Historie

Entwicklung eines Unternehmens in 50 Jahren:
„vom 150 m2 großen Schweinestall zu 38.000 m2 Gewerbeflächen“

02. Februar 1970

Der gelernte KFZ Mechaniker Volker Wiek gründet das Autoabschleppunternehmen Huckepack-Wiek in Lübeck, auf dem Bauernhof seiner Frau Anke in einem alten ca. 150 m2 großen Schweinestall. Es besteht ein guter Kontakt zu mehreren Lübecker Autohäusern, die über keinen Abschleppwagen verfügten. Seit seiner Lehre bei Porsche hat Herr Wiek die nicht mehr fahrtüchtigen Autos mit dem Trecker seines Schwagers in die Autohäuser eingeschleppt. Die Anregung, sich einen Abschleppwagen zu kaufen und sich selbständig zu machen, kam von diesen Autohäusern.

01. März 1975

Kauf des ersten eigenen Grundstückes im einzigen zentralen Gewerbegebiet Lübecks, das direkt an die Innenstadt grenzt. Auf Grund der erhöhten Auftragslage, denn neben den Lübecker Autohäusern zählt jetzt auch die Lübecker Polizei zu den Auftraggebern, muss das Büro permanent besetzt sein und die Ehefrau Anke Wiek steigt ins Geschäft mit ein.

08. Mai 1984

Kauf des Nachbargrundstückes und Gründung eines „Schrottplatzes“ sowie die Einstellung des ersten Mitarbeiters.

Im Auftrag der Polizei schleppt die Firma Huckepack-Wiek Unfallwagen, darunter auch Totalschäden, mit denen ihre Besitzer nichts mehr anzufangen wissen und so wurden die PKW vorübergehend auf dem Betriebshof abgestellt.

Aus der Angst heraus, diese Wagen könnten Diebe anlocken, begann Frau Wiek während ihres regulären Büro-Dienstes diese Autos im Ganzen oder in Teilen zu verkaufen. Das Geschäft boomte! Frau Wiek erreichte mit diesem neuen Geschäftszweig oft einen höheren Umsatz als ihr Mann mit dem Abschleppgeschäft. Als Konsequenz bemühte man sich nun aktiv um Altfahrzeuge.

21. Januar 1987

Erhalt des ADAC-Vertrages.

12. Dezember 1987

Kauf eines weiteren Nachbargrundstückes um den „Schrottplatz“ weiter auszubauen.

Oktober 1989

Aufschwung im Abschleppbereich sowie mit dem Handel von gebrauchten KFZ und Teilen. Auf Grund der Grenzöffnung der DDR wurde ein neuer Markt erschlossen. Lübeck ist im Westen, 7 km von der Grenze der ehemaligen DDR und bietet somit einen idealen Standort für den Handel mit dem Osten.

ab 1992

Erneuter Aufschwung durch den Handel mit den Baltischen Staaten.

April 1992

Fabrikatsübergreifende Feldstudie mit sechs Autoimporteuren (Honda, Toyota, Mazda, Subaru, Rover sowie Lada) und dem ADAC. Erste Informationen über die Demontage von Altfahrzeugen werden in Zusammenarbeit mit den Autoherstellern gewonnen und sollen Aufschluss über die Kosten und die Zeit der Verwertung pro Altauto geben. Huckepack-Wiek gehört zu den beiden Autoverwertern in ganz Deutschland, die ein Anforderungsprofil für Autoverwerter mit erarbeiten. Das Ziel des Pilotprojektes von der Autoindustrie ist, nach Abschluss dieser Feldstudie mit den gewonnenen Informationen ein Anforderungsprofil zu erschaffen und ein flächendeckendes Netz von Autoverwertern aufzubauen.

ab 1994

erste Kooperationsverträge mit den Autoherstellern (BMW Group, Opel, Ford, Jaguar, Land Rover, Subaru, Peugeot, Saab, Fiat und Citroen), die ein flächendeckendes Netz von Autoverwertern aufbauen.

Ankauf eines weiteren Nachbargrundstücks.

1995/96

„Opel & Ford Ankauf-Aktion“:

Kunden die einen neuen Opel oder Ford kaufen, erhalten für ihr gebrauchtes KFZ, egal wie alt und welches Fabrikat es ist, 3000 DM. Die Firma Huckepack-Wiek ist Kooperationspartner dieser Aktion und erhält von allen Ford- und Opel-Autohändlern aus ganz Schleswig-Holstein die Alt-KFZ, die ausschließlich recycelt werden und nicht im Ganzen verkauft werden dürfen.

Februar 1996

Betriebserweiterung: Kauf eines weiteren Nachbargrundstückes

November 1997

Huckepack-Wiek bildet zum „Fachwerker für Recycling“ aus. In Kooperation mit dem Bugenhagenwerk-Berufsbildungswerk, die den theoretischen Fachbereich dieser Ausbildung übernehmen, bietet die Firma Huckepack-Wiek den praktischen Teil an.

April 1998

Kauf eines neuen Grundstückes 30.000 m² davon 18.500 m² Hallenfläche im gleichen Gewerbegebiet, aber in einer andern Straße um das Betriebsgelände zu erweitern.

Februar 1999

Ende des Umbaues der alten Fabrikhalle und Umzug der Firma Huckepack-Wiek.

4. Februar 1999

Gründung des Trave Recycling Centrum GmbH & Co. KG. Der Geschäftszweig „Altautorecycling“ wird von dem Abschleppunternehmen Huckepack-Wiek getrennt und abgespalten.

Sommer 2000

Huckepack-Wiek kooperiert mit der Autovermietung Hertz und vermietet in dessen Auftrag Leihwagen.

September 2005

Eintritt in das Unternehmen der Tochter Anne-Cathrin Wiek.

April 2006

Der ADAC gründet eine eigene Wohnmobilvermietung. Die Firma Huckepack-Wiek zählt zu den ersten 10 Vermietstationen der ADAC Wohnmobile in ganz Deutschland.

August 2007

Huckepack-Wiek wird von einer Einzelunternehmung in eine KG umgewandelt.

Oktober 2007

Die Huckepack-Wiek KG baut die erste Filiale in Reinfeld.

Dezember 2008

Eröffnung der Filiale in Reinfeld

Sommer 2010

Huckepack-Wiek kooperiert mit der Autovermietung Avis und vermietet in dessen Auftrag Leihwagen.

Dezember 2012

Firmenübergabe an die Tochter.

April 2013

Otto Dörner bezieht eine Halle im Glashüttenweg. Das Gelände des Trave Recycling Centrums ist nun eine Zentrale Anlaufstelle für Unternehmen und Privatkunden, wenn es um Entsorgung sämtlicher Stoffe geht, vom Autowrack bis Baustoffe und Gartenabfälle.

30. Oktober 2013

Die Dritte Generation ist geboren – TOM WIEK –

September 2018

Trennung vom ADAC - nach 36 Jahren als ADAC Vertragspartner, hat die Firma Huckepack-Wiek im November 2017 dem ADAC Distriktmanager mitgeteilt, dass unter den angebotenen Bedingungen keine gemeinsame Zukunft mehr möglich sei.

Im gegenseitigen Einvernehmen wurde das Vertragsverhältnis zum 30.09.2018 aufgehoben.

Seit Januar 2019

Mit viel Energie und Tatkraft gestalten wir, jetzt wieder, als eigenständiger Unternehmer, unsere Zukunft selbst und machen das, was uns Freude bereitet.

Wir kümmern uns intensiv um unseren „Schrottplatz“, transportieren und bergen weiterhin Fahrzeuge, schweißen aus alten Autoteilen Möbel und erhalten hoffentlich bald eine Baugenehmigung für unser neues Projekt! Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Wir sind da und freuen uns auf Sie!